Erfahrungen bei Reklamationen

Als Verbraucher kommt man des öfteren mal in die Situation das die gekauften Waren nicht das halten was Sie versprechen. Manchmal haben die erworbenen Artikel auch Mängel die man oft erst nach dem Öffnen bemerkt.

Sei es eine falsche Füllmenge bei Packungen oder aufgeplatzte Kaffepads. Die meisten denken nicht daran die Ware zu reklamieren. Sie kaufen den Artikel oft auch einfach nicht mehr bei schlechten Erfahrungen. Dabei kann es sich lohnen wenn man die Ware beim Hersteller reklamiert. Wenn eine Firma nicht weiss das es Reklamationen gibt, kann Sie auch nichts verbessern.

Meistens langt eine E-Mail über das Kontaktformular auf der Herstellerseite mit Angabe des Artikels, der Produktionsnummer und der Adresse. Am besten den Artikel auch erst mal aufheben oder bei verderblichen Lebensmitteln ein Foto machen und anhängen.

Meistens bekommt man ein Entschuldigungsschreiben mit einer kleinen Entschädigung für die Unannehmlichkeiten in Form einer kleinen Lieferung mit Kostproben aus dem Lieferumfang des Unternehmens. Manchmal auch einen Einkaufsgutschein oder eine Guthabenkarte für die Läden des Unternehmens.

Anbei 2 Bilder von Päckchen die wir von Maggi und Knorr bekamen

Päckchen von Knorr Päckchen von Maggi

3780 Hits

Kommentare (2)

Kommentar von Matze | 14.08.2009

Tja , wer wagt , gewinnt ;-)

Kommentar von Carmen | 28.04.2011

Warum nicht, immerhin haben wir auch dafür bezahlt oder?
Ich habe mal ein Paket Blattspinat gehabt,wo zwei Würfel gelb war(also gelbe Blätter).
Habe es auch reklamiert und bekam prompt eine Entschuldigung und € 3,30 in Briefmarken.
Habe mich darüber gefreut!

Einen Kommentar schreiben

*
*
Bitte rechnen Sie 1 plus 4.*
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen