Zutaten für 2 Portionen:

400gStadtwurst (geraucht)
2St.Zwiebeln (mittel)
8ELWeissweinessig
8ELWasser
6ELPflanzenöl
1TLSalz (gestrichen)
1TLZucker (gestrichen)
1/2TLPfeffer (gemahlen)
Pfeffer aus der Mühle

Rezeptbilder:

Stadtwurst-mit-musik-001Stadtwurst-mit-musik-002Stadtwurst-mit-musik-003Stadtwurst-mit-musik-004Stadtwurst-mit-musik-005Stadtwurst-mit-musik-006Stadtwurst-mit-musik-007

Stadtwurst mit Musik

Stadtwurst mit Musik ist eine typisch fränkische Brotzeit. Die fränkische Spezialität wird mit einer gut gewürzten geräucherten Brühwurst zubereitet.

Vorbereitung:

Die Haut von der Stadtwurst abziehen und diese in Scheiben schneiden. Die Zwiebeln schälen, halbieren und in Ringe schneiden.

Zubereitung:

In einer kleinen Schüssel oder Tasse Essig, ÖL, Wasser, Salz und Pfeffer miteinander verrühren. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken.

Die Stadtwurst und Zwiebeln in eine Schüssel geben und miteinander vermengen. Das Dressing darüber geben, gut vermengen und 1-2 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen. Das ziehen lassen ist sehr wichtig für den Geschmack. Minimum ist eine Stunde.

Mit frisch gemahlenem Pfeffer Anrichten.

Dazu passt frisches Bauernbrot und ein kühles Bier.

Alternativ kann man Stadwurst mit Musik auch mit klein geschnittenen Gewürzgurken zubereiten.

Stadtwurst ist eine typisch nordbayerische Brühwurstsorte, welche sowohl in Franken als auch in der Oberpfalz beheimatet ist. Zur Herstellung wird ein Brät aus Schweine- und teilweise Rindfleisch verwendet, das mit fein gehackten bzw. geschnittenen Würfeln von Schweinefleisch, Majoran und grünem Speck vermengt wird. Abgefüllt wird die Wurst in Schweinedünndärme. Ihr Durchmesser beträgt ca. vier Zentimeter. (Quelle: Wikipedia)

Die Musik bei "Stadtwurst mit Musik" ist das Dressing mit den Zwiebeln. Musik, deswegen, da Zwiebeln bei den meisten Leuten gewisse Töne hervorrufen.

12639 Hits

Bewertung:

  • Durchschnittlich bewertet mit 3.16 von 5
Ø 3.16
Druckansicht

Kommentare (3)

Kommentar von Tom | 28.05.2013

Hallo Altfranke,

Vielen Dank für die Hinweise.

Als grüner Speck oder fetter Speck wird der frische, unbehandelte Rückenspeck vom Schwein bezeichnet.
LG Tom

Kommentar von Altfranke | 28.05.2013

Die angesprochenen Gewürzgurken (Essiggurken, keine Salz- oder Senfgurken) gehören praktisch zum Rezept. Ohne gibt´s eher selten. Die halben Zwiebelringe dürfen auch nochmal halbiert werden. Grüner Speck??

Kommentar von B. Brand | 30.07.2011

Wollte ich schon lange mal selbst machen. Gabs gestern zum Abendbrot. War sehr lecker. Danke!
Bernd

Einen Kommentar schreiben

*
*
Bitte addieren Sie 4 und 2.*
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen