Zutaten für 4 Portionen:

900gKartoffeln (mehligkochend)
500gMöhren (Karotten)
4ELButter
50mlMilch (lauwarm)
1Zwiebel (groß)
1ELPflanzenöl
1PriseMuskatnuß
Salz
Pfeffer
Paprika

Rezeptbilder:

Kartoffel-moehren-stampf-001Kartoffel-moehren-stampf-002Kartoffel-moehren-stampf-003Kartoffel-moehren-stampf-004Kartoffel-moehren-stampf-005Kartoffel-moehren-stampf-006Kartoffel-moehren-stampf-007Kartoffel-moehren-stampf-008Kartoffel-moehren-stampf-009Kartoffel-moehren-stampf-010

Kartoffel-Möhren-Stampf mit Bratwürsten und Röstzwiebeln

Tolles Rezept für Kartoffel-Möhren-Stampf mit Bratwürsten und Röstzwiebeln. Die einfachsten Rezepte schmecken oft am besten.

Vorbereitung:

Zwiebel halbieren und in Streifen schneiden. Kartoffel schälen und in grobe Würfel schneiden. Möhren schälen und in 1cm große Stücke schneiden. Milch abmessen und etwas erwärmen.

Zubereitung:

In einem Topf das Wasser zum Kochen bringen. Die Möhren dazugeben. Nach 10 Minuten die Kartoffeln dazugeben und alles zusammen für etwa 20 Minuten kochen. Je nach Kartoffel kann die Zeit variieren. Die Kartoffeln sollten durch sein. Die Karotten dürfen noch einen leichten Biss haben.

In der Zwischenzeit in einer Pfanne einen EL Butter zergehen lassen, einen EL Pflanzenöl dazugeben und darin die Zwiebeln langsam anbraten. Dabei mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Die Zwiebeln herausnehmen und im verbliebenen Fett die Bratwürste anbraten. Wenn die Bratwürste fertig sind, diese heraus nehmen und die Röstzwiebeln noch einmal kurz in der Pfanne erhitzen.

Kartoffeln, Möhren, 3 EL Butter und Milch in eine Schüssel geben und mit einem Kartoffelstampfer oder Rührgerät zerkleinern. Eine Prise Muskatnuss dazugeben und mit Salz abschmecken.

Kartoffelstampf auf den Teller geben und mit den Röstzwiebeln garnieren. Die Bratwürste dazu servieren.

Tips:

Anstatt Bratwürsten schmecken auch Fleischküchle (Frikadellen) sehr gut dazu. Auch etwas Bratensoße über die Bratwürste schmeckt lecker.

9907 Hits

Bewertung:

  • Durchschnittlich bewertet mit 3.01 von 5
Ø 3.01
Druckansicht

Kommentare (1)

Kommentar von Xtra | 09.11.2009

Da kriegt man jedesmal wieder Hunger.
Ich koennte es mir jedoch auch mit einem leckeren gebratenen Leberkaes vorstellen.

Einen Kommentar schreiben

*
*
Bitte addieren Sie 9 und 9.*
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen