Angetestet: Damastmesser Aldi HGS Teil 2

Diesmal bietet Aldi eine komplette Damastmesser Serie "Big" an, die aus 4 Messern besteht.

Beschreibungen aus dem Aldi Prospekt:

Damastmesser 15 cm: mit Klingenlänge ca. 15 cm, Grifflänge ca. 12 cm und Gesamtlänge ca. 27 cm.
Mit seiner mittellangen geschwungenen Klingenform werden glatte feine Schnitte sowie das Tranchieren zum Vergnügen. Bei Profis und Hobbyköchen ist dies ein beliebter Allrounder in der Küche zum Schneiden und Wiegen verschiedenster Zutaten.

Damastmesser Deba: mit Klingenlänge ca. 11,5 cm, Grifflänge ca. 11,5 cm und Gesamtlänge ca. 23 cm.
Mit der abgerundeten Schneide und der breiten Klinge eignet sich dieses Messer zum Schneiden von rohem Fisch, Fleisch und Gemüse. Auch zum Wiegen von Kräutern, Zwiebeln und Knoblauch.

Damastmesser Sashimi: mit Klingenlänge ca. 12,5 cm, Grifflänge ca. 9,5 cm und Gesamtlänge ca. 22 cm.
Mit der mikroverzahnten Wellenschliffschneide wird dieses Messer für Obst und Gemüse mit fester Schale verwendet sowie zum Schneiden hauchdünner Scheiben luftgetrockneter Fleisch-Spezialitäten.

Damastmesser 10 cm: mit Klingenlänge ca. 10 cm, Grifflänge ca. 9,5 cm und Gesamtlänge ca. 19,5 cm.
Das handliche, rückenspitze Messer ist ideal zum Schälen und Zubereiten aller Gemüse- und Obstsorten sowie zum Zerkleinern z.B. von Zwiebeln. Feine und grobe Würfel können im Handumdrehen exakt geschnitten werden.

Hier Auszüge aus der Originalbeschreibung:
Die sehr scharfe Schneide aus einem hochlegierten Kohlenstoffstahl (VG 10) ist eisgehärtet. Auf beiden Außenseiten ist ein rostbeständiger und flexibler Damaststahl mit jeweils 32 Lagen aufgebracht. Diese Außenlagen schützen das Messer vor Bruch und Korrosion. Zählt man die Lagen beider Außenseiten und das Kernmaterial zusammen, so besteht die Klinge aus 65 Lagen.

Durch das Schleifen der Klinge werden die Lagen in Längs- und Querrichtung unterschiedlich durchtrennt und erhalten so ein individuelles Erscheinungsbild. Die optische Brillanz der baumringähnlichen Struktur gibt dem Messer in Kombination mit dem ergonomisch geformten Edelstahlgriff ein Höchstmaß an Ästhetik.

Der Griff besteht aus hochwertigem rostfreien Edelstahl (18/10) und wird durch moderne Schweißtechniken mit der Klinge verbunden. Diese fugenlose Verbindung bietet ein Höchstmaß an Hygiene.

Die Pflege:
Das Messer ist nicht spülmaschinengeeignet. Spülen Sie das Messer wie die Profis nach jedem Gebrauch unter heißem, fließendem Wasser mit Zusatz von Reiniger gut ab und trocknen es anschließend mit einem Tuch. Somit erhalten Sie die Schärfe und ein gutes Erscheinungsbild über Jahre.

Das Schärfen:
Sollte Ihr Messer nicht mehr die gewünschte Schärfe haben, können Sie diese mit einem keramisch gebundenen Schleifmittel (Wasserstein, Keramikwetzstab usw.) wiedererlangen. Achtung: Schneiden auf Glas oder Granit macht das Messer schneller stumpf.

Sonstiges:
Als Hersteller ist die Firma Gehring aus Solingen angegeben. Die Messer waren wohl 2006 für den Designpreis "Design Plus" nominiert.

Unser Test:
Ich habe mir gestern das kleinste aus der Serie, das Damastmesser 10cm geholt. Es ist schön handlich, liegt gut in der Hand und sieht auch noch gut aus.

Für den ersten Schärfetest habe ich eine schon leicht weiche Tomate in 2-3mm starke Scheiben geschnitten. Standardmesser haben damit Probleme und zerquetschen die Tomate mehr, wie das Sie schneiden. Das kleine Damastmesser hat die Tomate ganz leicht in schöne gleichmäßige dünne Scheiben geschnitten.Von der Schärfe bin ich begeistert.

In den nächsten Tagen werde ich das Messer auch mal mit anderem Gemüse wie Zwiebeln usw. testen. Dann wird man auch sehen, ob die Schärfe so bleibt.

Ich bin nun am Überlegen auch andere Messer aus dieser Serie zu kaufen.

Nachtrag vom 15.06.2010: Unser Messer liess etwas an der Schärfe nach. Ich bin nun mal der Prospektempfehlung aus den neuen Aldi Prospekten gefolgt: "Sollte Ihr Messer nicht mehr die gewünschte Schärfe haben, können Sie diese mit einem keramisch gebundenen Schleifmittel (Wasserstein, Keramikwetzstab usw.) wiedererlangen."

Hat super geklappt, hab mein Messer mangels Wetzstein am Boden eines Suppentellers geschärft, und anschliessend das ganze Hähnchenbrustfilet damit geschnitten. Klappt also super!

Also meiner Meinung nach, sind die neuen Messer besser. Am besten erkennt man die Schärfe meiner Meinung nach an reifen Tomaten.

Hier noch einige Bilder vom Damastmesser 10cm:

Aldi Damastmesser 10cm ausgepackt Vorderseite Aldi Damastmesser 10cm ausgepackt Rückseite Aldi Damastmesser 10cm Nahaufnahme Klinge Aldi Damastmesser 10cm mit in dünne Scheiben geschnittenen Tomaten

Hier gehts zu Teil 1 des Aldi Damastmesser Tests: Teil 1

Hier gehts zum Test des HGS - Profi Kochmessers 20cm - Wilder Damast: HGS - Profi Kochmesser

17286 Hits

Kommentare (1)

Kommentar von Stefan | 08.04.2014

Da es die Dinger aktuell (KW14 2014)wieder/noch gibt (z.T. aber andere Formen), schreibe ich mal einen Kommentar:
Das "Sashimi", das auch wieder dabei ist, ist ein schlechter Scherz. Eigentlich wollte meine Frau genau so etwas haben: ein kleines Filetiermesser (bei einem echten Sashimi ist die Klinge min. 50% länger).
Bei unserem Aldi sind die Messer aber in der Vitrine ausgestellt (mit Verpackung) und wenn man eines kaufen will, holt die Kassiererin es aus dem Büro. Deshalb gab es gestern auch noch welche -bei den Aldi-Märkten, die die Messer in der Grabbelbox haben, sind sie längst ausverkauft...
So konnte ich das mit der Säge ("Mikroverzahnung" -das ist nichts anderes als eine Säge), was auf der Rückseite der Verpackung steht, erst zu hause lesen. Ich habe die Verpackung gar nicht erst geöffnet und bringe das Messer heute wieder zurück.

Es ist schon lächerlich genug, dass die japanischen Messerformen hier so flexibel ausgelegt werden (die Messer sind eigentlich alle viel zu klein,aber im Prospekt sieht man das nicht und kleine Messer sind natürlich viel billiger -und die Leute dann schon im Laden davor stehen, dann kaufen sie eben doch). Aber einem Messer, das den Namen und die Grundform eines Filetiermessers für den glatten Schnitt in rohem Fleisch und Fisch hat, eine Säge zu verpassen, ist totale Vera****e.

Einen Kommentar schreiben

*
*
Bitte addieren Sie 1 und 6.*
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen