Zutaten für 4 Portionen:

800gRinderhack
4St.Hamburger Brötchen XXL
4St.Scheiben Ananas
4St.Scheiben Gouda (jung)
8ELTeriyaki Soße
4St.Salatblätter (Eisberg)
230mlKetchup
230mlbrauner Zucker
1ELDijon Senf (gehäuft)
1St.Zwiebel (groß)
1St.Tomate (groß)
Salz
Pfeffer

Rezeptbilder:

Big-kahuna-burger-001Big-kahuna-burger-002Big-kahuna-burger-003Big-kahuna-burger-004Big-kahuna-burger-005Big-kahuna-burger-006Big-kahuna-burger-007Big-kahuna-burger-008Big-kahuna-burger-009Big-kahuna-burger-010Big-kahuna-burger-011Big-kahuna-burger-012Big-kahuna-burger-013Big-kahuna-burger-014Big-kahuna-burger-015Big-kahuna-burger-016Big-kahuna-burger-017Big-kahuna-burger-018Big-kahuna-burger-019Big-kahuna-burger-020Big-kahuna-burger-021Big-kahuna-burger-022Big-kahuna-burger-023Big-kahuna-burger-024Big-kahuna-burger-025

Big Kahuna Burger

Rezept für den Big Kahuna Burger aus dem Film Pulp Fiction. Mit saftigem Beef, Ananas, Zwiebeln, Käse und einer leckeren Spezialsoße.

Vorbereitung:

Zwiebeln schälen und in Scheiben schneiden oder hobeln. Tomaten waschen, in Scheiben schneiden und Strunk entfernen. Salatblätter waschen, trocken tupfen und grob zuschneiden (etwas größer wie die Brötchen). Ketchup und braunen Zucker abwiegen. Hamburgerbrötchen aufschneiden.

Zubereitung:

Das Hackfleisch in 4 gleichgroße Stücke teilen (abwiegen), gut durchkneten und zu einem Hamburger formen. Wir formen dazu das Hackfleisch grob zu einer Hamburgerform, legen es zwischen 2 Gefrierbeutel und drücken es mit einem Schneidebrett platt, bis es den Durchmesser der Hamburgerbrötchen hat.

Die Teriyakisauce in einen tiefen Teller geben und darin die Hamburgerrohlinge von beiden Seiten marinieren. Die Teriyaki Soße auf beiden Seiten etwas einmassieren.

Zucker, Ketchup und Senf in einen kleinen Topf geben und unter ständigem Rühren langsam erhitzen, bis sich er Zucker aufgelöst hat.

Nun die Hamburger entweder grillen oder in einer Pfanne von beiden Seiten bei mittlerer bis hoher Hitze gut anbraten. Nach dem Anbraten einer Seite, diese jeweils mit Salz und Pfeffer würzen. Die Zwiebelscheiben dazugeben, Temperatur zurückdrehen und alles zugedeckt etwas ziehen lassen. Hamburger zwischendurch noch einmal wenden. Wer mag, kann die Ananasscheiben am Anfang auch kurz mit anbraten. Der Hamburger sollte innen noch gut saftig sein, Außen aber nicht zu knusprig.

In der Zwischenzeit die Hamburgerbrötchen toasten oder grillen.

Der Hamburger wird nun wie folgt belegt: untere Hälfte des Hamburgerbrötchens, Salatblätter, Burger, 2 EL Spezialsoße, Zwiebeln, Käse, Tomatenscheiben, Ananas, obere Hälfte des Hamburgerbrötchens. Damit man besser sieht, was drauf ist, kann man die obere Hälfte des Hamburgerbrötchens auch beim Anrichten danebenlegen. Dies nennt man dann "faced up".

This is a tasty Burger.

Tips:

Wer keine Ananas mag, kann diese weglassen, dann hat man einen leckeren Cheeseburger mit Spezialsoße.

10136 Hits

Bewertung:

  • Durchschnittlich bewertet mit 3.15 von 5
Ø 3.15
Druckansicht

Kommentare (1)

Kommentar von Herr Kömmlich | 24.01.2013

Der Burger war sehr lecker, das Rezept sehr gut beschrieben. Das nächstemal werde ich allerdings etwas weniger Senf nehmen, ist aber Geschmacksache.

Einen Kommentar schreiben

*
*
Was ist die Summe aus 6 und 5?*
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen