Zutaten für 4 Portionen:

500Gulasch (gemischt)
500mlGemüsebrühe
200mlRotwein (günstiger Kochwein)
4Zwiebel (mittel)
3Paprikaschoten
1DoseTomaten (geschält, 400g)
4ELPaprika (edelsüß)
2ELGewürzmischung Gulasch
2TLTomatenmark
2Knoblauchzehen
1ELMehl
1Peperoni (klein)
1TLMajoran (getrocknet)
1TLThymian (getrocknet)
Salz
Pfeffer
Pflanzenöl (zum Anbraten)

Rezeptbilder:

Gulasch-ungarische-art-001Gulasch-ungarische-art-002Gulasch-ungarische-art-003Gulasch-ungarische-art-004Gulasch-ungarische-art-005Gulasch-ungarische-art-006Gulasch-ungarische-art-007Gulasch-ungarische-art-008Gulasch-ungarische-art-009Gulasch-ungarische-art-010Gulasch-ungarische-art-011Gulasch-ungarische-art-012Gulasch-ungarische-art-013Gulasch-ungarische-art-014

Gulasch ungarische Art

Rezept für ein leckeres Gulasch auf ungarische Art. Zubereitet mit Paprika und Rotwein.

Vorbereitung:

Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebeln grob würfeln. Paprika waschen, Kerngehäuse entfernen und grob würfeln. Tomaten aus der Dose in einen tiefen Teller geben und grob würfeln. Die Gemüsebrühe zubereiten. Peperoni klein schneiden oder mahlen.

Zubereitung:

In einem Bratentopf Pflanzenöl erhitzen und darin das Fleisch scharf anbraten. Dabei mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Zwiebeln und Knoblauch dazugeben und mit andünsten. Nach 10 Minuten die Paprika zugeben und für weitere 10 Minuten mit andünsten.

Mit einem Sieb Mehl über das über das Gulasch stäuben und dabei gut vermengen. Nun das Tomatenmark dazugeben, alles vermengen, und etwas anbraten lassen (Röstaromen). Mit dem Rotwein ablöschen. Paprikapulver, Gulasch Gewürzmischung, Majoran und Thymian zugeben und gut umrühren. Anschließend die Gemüsebrühe und die Tomaten zugeben. Alles zusammen etwa 2 Std. köcheln lassen (je nach Fleisch), und dabei gelegentlich rumrühren. Bei Bedarf etwas Wasser nachgießen.

Kurz vor Schluss einen EL Honig unterrühren und das Gulasch mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken.

Dazu passen Nudeln oder Spätzle und ein Salat.

Tips:

Geriebene Schale einer Zitrone mit den Kräutern dazugeben. Immer so viel Zwiebeln wie Fleisch verwenden, dies ergibt eine sämige Soße. Mit der Peperoni sollte man vorsichtig sein. Vorsichtig nach gewünschter Schärfe dosieren.

5720 Hits

Bewertung:

  • Durchschnittlich bewertet mit 3.02 von 5
Ø 3.02
Druckansicht

Kommentare (0)

Einen Kommentar schreiben

*
*
Bitte rechnen Sie 8 plus 9.*
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen